Pfälzer Weinblog – Tagebuch eines Pfalzwein-Trinkers

Neu im Weintagebuch

  • Viel Qualität in stilvollem Ambiente

    Wenn das Barrique Forum Pfalz Presse und Fachpublikum zur Präsentation seiner Großen Weine einlädt, heißt es für mich immer: früher raus dem Büro, Arbeit liegenlassen oder delegieren und auf zum – jährlich wechselnden - Veranstaltungsort. Dieser war in diesem Jahr mit dem Opus V in Mannheim wie immer ebenso stilvoll wie passend gewählt. Mein Gesamteindruck am Ende des Abends: schon erstaunlich, wie viel Qualität die 15 Pfälzer Betriebe, die in diesem Jahr vertreten waren, mit ihren 30 vorgestellten großen Weinen im Opus präsentieren konnten. Weiterlesen
  • Individuelle Riesling-Klasse aus Forst

    Unser Nachbarort Forst ist weit über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt für seine exzellenten Weinlagen. Pechstein, Ungeheuer, Kirchenstück oder Jesuitengarten lassen die Herzen der Rieslingtrinker höher schlagen. An nur wenigen Plätzen in der Pfalz wird der Einfluss von Boden und Mikroklima, dem vielzitierten Terroir, auf den Wein so deutlich wie rund um Forst. Wie Perlen an einer Kette liegen die Spitzenlagen am Haardtrand aufgereiht, und obwohl nur wenige Hundert Meter dazwischen liegen, schmecken die Weine aus den unterschiedlichen Lagen sehr individuell. Natürlich auch, weil die Winzer es verstehen, die Unterschiede in Boden und Kleinklima herauszuarbeiten. Weiterlesen

Auf einen Riesling mit ... Nils Stuiver

Nils Stuiver ist dabei, sich in der Weinszene einen Namen zu machen: Als Verkoster beweist er für verschiedene Medien Sachkompetenz und das richtige Gespür für besondere Weine. 2015 hat sich der 21-Jährige mit seiner Firma „1Stuiver“ selbstständig gemacht. Für Weingüter entwirft er Gestaltungskonzepte, die Philosophie und Stilistik des Hauses widerspiegeln sollen. Dabei kommt ihm neben seiner Affinität zum Wein auch jahrelange Erfahrung im IT- und Online-Bereich zugute. Wir haben uns mit Nils auf einen Riesling getroffen. Im Glas: der Kallstadter Riesling Kabinett 2008 von Koehler-Ruprecht.

Kellermeisters Klassiker: Ein Liter Rhodt

„In guten Jahren werden beste Rotweinsorten cuvéetiert, um einen möglichst echten, authentischen Rhodtwein in die Flasche zu bekommen“, schreibt Stefan Meyer auf der eigens für seine heimatverbundene Cuvée "1 Liter Rhodt" eingerichteten Webseite. Was das Herausschmecken des Inhalts der Cuvée angeht, habe ich mir übrigens (wie der eine oder andere Blogger-Kollege auch, wenn man sich im Internet mal so umsieht) nicht leicht getan: Auffällig ist zunächst die für einen Wein dieser Preisklasse sehr intensive Nase. Viel dunkle Kirsche, Brombeere und Pflaume, aber auch etwas Rauch verraten, dass der Wein Kraft hat. Schon witzig, dass Stefan Meyer mit dem Cabernet Dorsa und dem Syrah zwei „Exoten“ in seine Hommage an den Südpfälzer Heimatort gepackt hat… (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Traubenernte 2016: Zwischen Bangen und Begeisterung

Qualität entsteht im Weinberg. Daher war 2016 vor allem wegen des sehr feuchten Frühjahrs und Frühsommers eine Herausforderung für die Weinmacher. Die Witterung bot einen idealen Nährboden für den falschen Mehltau (Peronospora), der zu mitunter großen Ertragseinbußen geführt hat. Die Qualität der Trauben wurde aber nicht in Mitleidenschaft gezogen. Wir haben einfach mal ein paar Stimmen von Winzern aus verschiedenen deutschen Anbaugebieten zusammengestellt, die entweder aus Kundenbriefen oder einer VDP-Mitteilung stammen.
Tipps und Termine rund um die Pfalz