Zeters Paradies

Weingut Leonhard Zeter
Thomas und Natalie Zeter stehen für die junge Generation beim Diedesfelder Weingut. Foto: Weingut Leonhard Zeter

Von Alexander Sperk

Fällt in der Pfalz der Name Zeter, dann kommt so manch einem sicher das idyllisch gelegene Lokal Zeter Berghaus ganz in der Nähe des Hambacher Schlosses mit einem traumhaften Blick in die Rheinebene in den Sinn. Die meisten Leute dürften aber vor allem an Wein denken – an die Weinagentur von Oliver Zeter zum Beispiel, die den Fachhandel mit Weinen aus aller Welt versorgt. Oder an die Weine von Oliver Zeter  – allen voran die Sauvignon Blancs. Heute geht es zwar auch um Wein, aber um das (noch) nicht ganz so bekannte Weingut Leonhard Zeter. Und auch nur am Rande um Sauvignon Blanc. 

In Diedesfeld am Fuß des Hambacher Schlosses gelegen, wird beim Weingut Leonhard Zeter seit vielen Generationen Weinbau betrieben. Schon 1860 gründete Leonhard Zeter den Betrieb. Wie in vielen Pfälzer Weingütern auch, packt mehr als eine Generation mit an: Bei Zeters sind es heute Hans und Gertrud sowie die junge Generation mit Thomas und Natalie, die die Tradition weiterführen. Der Schwung der jungen Generation gepaart mit der Ruhe und dem Wissen der älteren – das passt.

Der Pfälzer Weinblog hat schon einmal über einen Wein der Zeters geschrieben: Ein Sauvignon Blanc hatte den Mundschenk 2014 auf das Weingut aufmerksam gemacht. Sein Fazit damals: „Ich wäre auch bereit, den einen oder anderen Euro mehr für den Wein zu bezahlen.“ Verantwortlich für den Ausbau der Weine beim Familienbetrieb, der 14 Hektar bewirtschaftet, ist Thomas Zeter. Und er kann nicht nur guten Sauvignon Blanc. Umso mehr haben wir uns gefreut, als uns ein Probierpaket aus Diedesfeld erreicht hat. Der Inhalt: ein Weißburgunder und der Riesling aus der Lage „Paradies“. Der Weißburgunder ist eher der Typ fruchtig-leicht, es dominieren Aromen, die mich an Birne, Melone und weitere exotische Früchte erinnert haben.

Das Diedesfelder Weingut Leonhard Zeter steht für ein sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis.
Das Diedesfelder Weingut Leonhard Zeter steht für ein sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis.

Der Paradies-Riesling ist der Vorzeige-Riesling der Zeters. Diesem Anspruch wird er vollends gerecht. Im Glas hatten wir den 2015er: In der Nase Pfirsich, Aprikose und etwas Salz, im Mund kommen dann noch Mango und Passionsfrucht hinzu. Der Wein hat eine schöne Länge und eine angenehme Säure. Die Reben wachsen auf einem Südosthang auf sandigem Lehmboden, die Trauben reifen eher spät. Das lässt einen Riesling mit recht ausgeprägter Kraft erwarten – und so ist es auch, obwohl es sich „nur“ um einen Kabinett handelt. Der Wein ist spontanvergoren, im Edelstahl ausgebaut und hat viel Zeit auf der Feinhefe bekommen. All das hat sich ausgezahlt.

Wein: Riesling Kabinett trocken „Paradies“; Weingut: Leonhard Zeter, Neustadt-Diedesfeld; Jahrgang: 2015; Alkoholgehalt: 12,5 % Vol.; Preis: 6,30 Euro (ab Hof); Internet: www.weingut-zeter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.