Obsession für Wein

Riesling Sven Klundt.
Setzt auf naturnahe Bewirtschaftung seiner Weinberge – nicht nur beim Riesling: Sven Klundt. (Foto: Weingut)

Von Alexander Sperk

Auf der Prowein 2016 haben wir, das Team vom Pfälzer Weinblog, den Südpfälzer Winzer Sven Klundt kennengelernt. Es war ein nettes Gespräch. Aber nicht nur deswegen, sondern vor allem wegen der interessanten Weine haben wir das Landauer Weingut danach im Auge behalten, immer mal wieder was probiert, wenn sich die Gelegenheit ergeben hat. So wie vor Kurzem, als wir den Riesling „Obsession“ 2017 recht bald nach der Füllung verkosten konnten. Der Name „Obsession“ steht für die Akribie und Versessenheit der Winzerfamilie aus Landau-Mörzheim hinsichtlich der Qualität ihrer Weine. Sie bewirtschaftet dort 21 Hektar Weinberge auf nachhaltig-umweltschonende Weise. So verzichten die Klundts etwa auf Herbizide.


Der Wein ist im Prinzip ein Ortswein aus Godramstein und stammt von zwei verscheidenen Parzellen am Godramsteiner Münzberg. Kalkmergel und Terassenschotter prägen dort die Böden. Die Reben sind knapp 40 Jahre alt, die Lese erfolgt gestaffelt in mehreren Durchgängen von Hand. Weitere Details: teilweise Spontangärung und langer Ausbau auf der Feinhefe. Die Füllung erfolgt spät – erst im Sommer des auf die Lese folgenden Jahres. So wie eben in diesem Jahr. Der Aufwand lohnt sich, denn der „Obsession“ verdient seinen Namen. In der Nase eine leicht rauchige, auch etwas salzige Note, im Mund kommen dann eleganter Pfirsich und etwas Kräuter hinzu. Ein Riesling, der einerseits Spaß macht, andererseits aber auch einen ganz eigenen Charakter hat.

Wein: Riesling Obsession; Weingut: Klundt, Landau-Mörzheim; Jahrgang: 2017; Alkoholgehalt: 12,5 % Vol.; Preis: um die 9 Euro (Weinhandel); Internet: klundt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.