Unter den Rebsorten, die in den letzten Jahrzehnten neu in der Pfalz heimisch wurden, zählt der Sauvignon Blanc zu den erfolgreichsten. 2001 wurde die Sorte in der Pfalz offiziell zugelassen, schon 2009 waren 224 Hektar entlang der Deutschen Weinstraße mit dem Neuzugang bepflanzt. Inzwischen hat sich die Anbaufläche mehr als verdoppelt. 528 Hektar weist die vorläufige Statistik der Landwirtschaftskammer für 2018 aus, die Pfalz ist damit das wichtigste deutsche Anbaugebiet[…]

Von Alexander Sperk Wie viele andere auch, habe ich nach ein paar Tagen Neujahrsurlaub vergangene Woche wieder mit der Arbeit angefangen. Die Zeit rund um den Neujahrstag bietet sich an, ein wenig herunterzukommen, den Blick zurück auf das vergangene und voraus auf das kommende Jahr zu werfen. Der dazu passende Wein ist das I-Tüpfelchen, bevor wir in den verbleibenden Januar-Wochen in Sachen Weinkonsum deutlich kürzer treten werden.

Für passionierte Weinfest-Besucher ist die handliche Broschüre „Die Pfalz feiert …“ für 2019 ein Muss: Rund 180 Pfälzer Weinfeste, weitere 462 Termine zum Feiern und Entspannen sowie 11 autofreie Erlebnistage und 18 Weinmessen enthält der sieben mal zehn Zentimeter kleine Kalender. Die aktuelle Ausgabe für 2019 liegt nun vor: 36 Seiten vollgepackt mit Terminen machen Lust auf einen Ausflug in die Pfalz. 

Wer bei »Wein am Dom« unbeschwert Pfälzer Spitzenweine genießen möchte, kann schon jetzt Karten für die Weinmesse der Pfalz erwerben. Sowohl beim Weinbauamt Neustadt, Chemnitzer Str. 3, als auch bei der Tourist-Information Speyer in der Maximilianstraße 13 gibt es schon jetzt Tickets für die beliebte Veranstaltung, die am 13. und 14. April 2019 rund um den Speyer Dom stattfindet. Darauf weist die Pfalzwein-Werbung hin. 

Geschrieben von Mundschenk Ich gebe es ja ungerne zu, aber auch Weinblogger sind „Etiketten-Trinker“ und lassen sich von einem tollen Design beeindrucken. So geschehen in Mannheim in einer neuen Weinhandlung mit einem Grauburgunder. Ein freier Nachmittag ermöglicht mir mal in Ruhe einen Cappuccino in der Sonne zu genießen und dann in der nahegelegenen Weinhandlung zu shoppen. Da liegt sie die Flasche mit dem besonderen Weinlabel: es sind drei Reihen von unscharfen[…]

Von Alexander Sperk Pfälzer Wein hat weit über die Region hinaus einen exzellenten Ruf – und Pfälzer Schaumwein ist auf den besten Weg dorthin. So hat der Wechsel des renommierten Champagner-Machers Mathieu Kauffmann zum Deidesheimer Weingut Reichsrat von Buhl viel Aufmerksamkeit auf die Sekt-Linie des Betriebs gelenkt. Einen guten Namen in Sachen Schaumwein hat auch der Wilhelmshof aus dem südpfälzischen Siebeldingen, der bei Prämierungen regelmäßig auf vorderen Plätzen liegt. Ein[…]

Von Alexander Sperk Das Jahr 1918 zählt zu den bedeutendsten der Weltgeschichte, markiert es doch das Ende des Ersten Weltkriegs und damit verbunden weitere wichtige Zäsuren wie die Ausrufung der Weimarer Republik. Als auf den Schlachtfeldern noch die Waffen sprachen und die Soldaten starben, wurde im Mai 1918 der Forster Winzerverein gegründet. Er sollte sich zu einem Erfolgsmodell entwickeln.

Von Alexander Sperk Ob es wohl daran liegt, dass seit April im Jahr 2018 praktisch durchgehend Sommer war? Oder daran, dass der Rosé einfach im Kommen ist? Selten haben wir so viele Rosés getrunken wie 2018 – nicht nur aus der Pfalz, sondern auch aus anderen Anbauregionen. Entsprechend haben wir auch eine Menge dazu gelernt in den vergangenen Monaten. Zum Beispiel, dass Rosé nicht nur Easy Drinking auf der Terrasse[…]

Von Alexander Sperk Vor einigen Wochen sind wir endlich dazu gekommen, unsere runden Geburtstage in größerer Runde zu feiern. Mit mehr als einem Jahr Verspätung, sodass es genau genommen keine runden Geburtstage mehr waren. Aber schön wars trotzdem. Natürlich gab es auch Wein. Entschieden haben wir uns für Weine von Christian Hartmann aus Kirrweiler – besonders der Rosé aus Cabernet Sauvignon kam bei den Gästen extrem gut an. Er ist[…]

Von Alexander Sperk Auf der Prowein 2016 haben wir, das Team vom Pfälzer Weinblog, den Südpfälzer Winzer Sven Klundt kennengelernt. Es war ein nettes Gespräch. Aber nicht nur deswegen, sondern vor allem wegen der interessanten Weine haben wir das Landauer Weingut danach im Auge behalten, immer mal wieder was probiert, wenn sich die Gelegenheit ergeben hat. So wie vor Kurzem, als wir den Riesling „Obsession“ 2017 recht bald nach der[…]

Von Alexander Sperk In Wein steckt immer auch ein Stück Geschichte – wie viel das sein kann, das zeigten die drei Deidesheimer Spitzenweingüter von Winning, Reichsrat von Buhl und Bassermann-Jordan und ihre kreativen Köpfe bei einer Präsentation Ende August. Anlass für die kleine Feierstunde war der 300. Jahrestag der Gründung des „Vaterhauses“ (Geschäftsführer Gunther Hauck) Bassermann-Jordan. Höhepunkt des Abends und zweifellos ein denkwürdiger Moment für alle Anwesenden war die Verkostung[…]

Von Alexander Sperk Winzergenossenschaften in der Pfalz bringen richtig gute Qualität auf die Flasche. Daher kaufen wir regelmäßig in Forst, Dürkheim, Kallstadt oder Herxheim. Oder natürlich in Wachenheim. Dabei sind wir natürlich immer offen für das Besondere. Zum Beispiel für einen Orangewein. Wobei ich schon überrascht war, diesen Nischenwein bei den Wachtenburg Winzern zu entdecken.

So früh wie nie hat in der Pfalz die Weinlese begonnen. Am Dienstag, 7. August, sind die ersten Trauben der Rebsorte Solaris für Federweißen gelesen worden. Das Weingut Sonnenhof in Bockenheim beliefert damit einen Fachhändler. Dies hat die Pfalzwein-Werbung in Neustadt mitgeteilt. Bisher war der früheste Lesetermin in der Pfalz der 8. August im Jahr 2007. Ursache für die frühe Weinlese ist die ungewöhnliche warme und sonnige Witterung der beiden[…]

Geschrieben von Mundschenk Urlaubsvorbereitungen können ganz schnell in Stress ausarten. Wenige Tage vor dem Abflug zu unseren Freunden auf den Balkan musste ich feststellen, dass der Lieblingsweißburgunder unserer Gastgeber nicht mehr verfügbar war. Jetzt schnell einen Ersatz zu finden, ist gar nicht so einfach. Sie wollen nichts Blumiges, ein wenig Säure, und etwas Holz sollte auch dabei sein.

Von Alexander Sperk An der Weinstraße gibt es unheimlich viele schöne Orte. Ein ganz besonderer Platz ist der Englische Garten des Anwesens des Wachenheimer Weinguts Bürklin-Wolf in der Ringstraße. Seit die Vinothek von ihrem ursprünglichen Standort an der Weinstraße im August 2017 hierher gezogen ist, wo auch die Besitzerin Bettina Bürklin-von Guradze mit ihrer Familie lebt, haben Besucher der Vinothek täglich von 11 bis 18 Uhr die Möglichkeit, das mehr[…]

Von Alexander Sperk Nachdem wir unsere letzten Urlaube mehr oder weniger zufällig in Weinregionen – etwa in Baden, am Bodensee oder in Franken – verbracht haben, schien dieses Mal der Fall klar: Wasser und Wind waren an der Nordseeküste von Zeeland in den Niederlanden zu erwarten, Wein eher nicht. Oder vielleicht doch?

Die VDP-Prädikatsweingüter wollen künftig auch dem deutschen Sekt zu mehr Geltung und Anerkennung verhelfen. Bei seiner ordentlichen Mitgliederversammlung in Oberwesel hat der VDP erstmals eine eigene Sektklassifikation beschlossen. Das neue VDP-Sekt-Statut überträgt die hohen Qualitätskriterien, die der Verband, in dem 195 der besten deutschen Weingüter zusammengeschlossen sind, an seine Weine anlegt, auch auf die Herstellung von Schaumwein.

Die VDP-Prädikatsweingüter unterstützen die Initiative des rheinland-pfälzischen Weinbauministers Volker Wissing, die Weinkultur als immaterielles Kulturerbe durch die Unesco schützen zu lassen. Bei ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung in Oberwesel beschlossen die Weingüter, den sogenannten Bottom-Up-Prozess einer solchen Eintragung mit eigenen Anträgen zu unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands. Damit die deutsche Weinkultur in das Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen wird, müssen die Kulturtragenden selbst – in diesem Fall die Winzer – tätig werden.[…]

Von Alexander Sperk Als Lokalredakteur in Bad Dürkheim gehört ein guter Schuss Lokalpatriotismus ja praktisch zur Arbeitsplatzbeschreibung. Fällt mir aber auch nicht besonders schwer, ehrlich gesagt. Denn Dürkheim ist einfach eine schöne Stadt, in der sich viel tut und in der es gemessen an der Einwohnerzahl viel zu entdecken gibt. Das gilt auch für den Weinbau.

Von Alexander Sperk Die Nachwuchswinzer der jungen Südpfalz zeigen bei ihrem jährlichen Wettbewerb, welches Potenzial und welche Dynamik in dieser Region steckt, die über ein riesiges Repertoire an Winzertalenten zu verfügen scheint. Dabei schafft es immer wieder ein neuer Name ins Rampenlicht: Vergangenes Jahr war das Christian Hartmann vom Weingut Hartmann in Kirrweiler, der den Wettbewerb 2017 gewann.

Von Alexander Sperk Den Pfälzer Wein in ganz Deutschland präsentieren – das ist das Ziel der Winzer der Generation Pfalz. Zum vierten Mal wurden 20 Vorzeigebetriebe ausgewählt, die diese Aufgabe in den kommenden 12 Monaten angehen dürfen. Sie werden im Auftrag der Pfalzwein-Werbung Messen besuchen, Veranstaltungen betreuen oder Sommelierreisen begleiten. Am Montag wurden sie in Wachenheim vorgestellt.

Von Alexander Sperk Knapp 100 Weingüter, mehr als 600 Weine, alles im Alten Kaufhaus in Landau: Auf den Weintagen Südliche Weinstraße gab es auch dieses Jahr wieder viel zu entdecken und zu probieren. Wir haben uns größte Mühe gegeben, ein möglichst breites Spektrum bei den Proben abzudecken – und sind angesichts der Vielfalt und der Qualität gescheitert. Trotzdem haben wir ein paar Tipps mitgebracht. Die Pfalzwein-Werbung hat den Silvaner zur[…]

  Von Alexander Sperk Der Stoff, aus dem die Träume sind – für Karen Konrad und Melanie Küster ist er blau mit weißen Streifen. Es ist der Stoff, aus dem  Winzerkittel gemacht werden. Doch die beiden Dürkheimerinnen schneidern daraus Taschen, Geldbeutel, Hundehalstücher oder Krawatten.„Wumanufaktur“ – so heißt das kleine Label der beiden. Die Idee dazu kam ihnen beim Jubiläumsumzug zum 600. Wurstmarkt.

  Von Alexander Sperk Das Kallstadter Löwen-Festival entwickelt sich zum echten Fixpunkt in der wahrlich nicht ganz armen Veranstaltungslandschaft an der Weinstraße. Spitzenköche, Spitzenweine, das alles im Weingut am Nil – so das Rezept der Veranstaltung, die am Sonntag wieder 1300 Gäste nach Kallstadt lockte. Die Top-Gastronomen Alfons Schuhbeck, Nelson Müller, Kolja Kleeberg, Hans Neuner und Frank Oehler kredenzten Gerichte wie Backhendl-Burger, Jakobsmuscheln oder Aubergine süß-sauer. Für Leute wie uns,[…]

Von Alexander Sperk Als Weinblogger bin ich immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Weinen. Leider ist das recht zeitaufwendig, und Zeit ist eigentlich immer knapp. Und man braucht Glück. Auf einer Präsentation der Jungwinzer aus der Verbandsgemeinde Deidesheim, die sich unter dem Namen Winechanges zusammengeschlossen haben, habe ich einen außergewöhnlichen Wein entdeckt von einem Weingut aus einer Gemeinde, die nicht unbedingt in der ersten Reihe steht, obwohl sie nur wenige[…]

Von Alexander Sperk Wer regelmäßig im Pfälzer Weinblog mitliest, der weiß, dass ich unsere Steuererklärung nicht machen kann, ohne dabei eine Flasche Wein offen zu haben. Meistens ist das Rotwein. Da in diesem Jahr ein beruflicher Wechsel bei mir anstand, war ich etwas früher mit meiner alljährlichen Pflichtübung früher dran als sonst.

Höhere Qualität – immer engere Spitze. Dieses Fazit lässt sich nach dem achten großen Qualitätswettbewerb „Die junge Südpfalz“ für junge Winzer von der Südlichen Weinstraße ziehen. Die prominent besetzte Jury musste am Ende auf die Zehntelpunkte schauen, um Niko Leonhard aus Klingen (Weingut Richard Rinck) als ersten Sieger vor dem zweiten Georg Diehl (Weingut Borell-Diehl) aus Hainfeld zu küren. Dritter wurde Mathias Wolf aus Birkweiler.

Geschrieben von Mundschenk Eigentlich bin ich mit Grauburgunder groß geworden. In meiner Jugend war der badische Grauburgunder der Hauswein meiner Eltern. Er war für mich danach immer der Gegenpol zum spritzigen, jugendlichen Riesling. Vielleicht hat dies und die frühere barocke Ausbauform der badischen Winzer dazu geführt, dass ich den Grauburgunder lange verschmäht habe. Doch in den letzten Jahren hat die Rebsorte ihren Anteil an unserem Jahreskonsum wieder zurückerobert.

Von Alexander Sperk Selbst wenn man an der Weinstraße wohnt und sich recht ausgiebig mit Wein beschäftigt, so wie wir das tun, ist man immer dankbar für Ideen, welche Weine es sich noch zu probieren lohnt oder welchen neuen Winzer man noch ansteuern sollte. Da kommen Einladungen zu Verkostungen wie jetzt von Winechanges nach Deidesheim sehr gelegen. Hinter Winechanges stehen eine Reihe junger Winzer aus der gesamten Verbandsgemeinde, die sich[…]

Von Alexander Sperk Das VDP-Weingut Pfeffingen gehört zu meinen Lieblingsweingütern in und um Bad Dürkheim. Die Eymaels machen nicht nur eine der besten Scheureben in der Pfalz, sondern verstehen sich auch vortrefflich auf Riesling. Das gilt sowohl fürs Einstiegssegment als auch für die Spitzengewächse. Wobei sie natürlich auch die passenden Lagen dafür haben. Ich hatte das Glück, bei der Vorprobe zur Dürkheimer Weinkür dabei sein zu dürfen. Dort hatte ich[…]

Von Alexander Sperk Bei der Dürkheimer Weinkür zeigen die Bad Dürkheimer Winzer Jahr für Jahr, dass sie sich vor der weitaus namhafteren Konkurrenz vor allem von der Mittelhaardt nicht unbedingt verstecken müssen. Vor allem, wenn es um Riesling geht – so wie bei der achten Auflage, die jetzt in der Brunnenhalle stattfand. Denn die Dürkheimer haben so einige geologisch sehr besondere Lagen, wie Weinexperte Steffen Michler an dem unterhaltsamen Abend[…]

Zu den Genüssen des Frühlings gehören: Der neue Weinjahrgang, die ersten warmen Sonnenstrahlen und das Schlendern durch Fußgängerzonen. Die Messe „Wein am Dom“ am 7. und 8. April in Speyer verbindet das alles – und präsentiert Pfälzer Weine dieses Mal in einer ganz ungewöhnlichen Umgebung: die ehemalige Heilig-Geist-Kirche gehört erstmals zu den sechs Treffpunkten für Weinliebhaber in der historischen Altstadt.

Geschrieben von Mundschenk Die Hochsaison für Sekt ist vorbei. Im Dezember wird jede vierte Flasche gekauft und konsumiert. Aktuell ist dagegen eher Sekt-Flaute. Dies gilt auch im Hause Mundschenk, denn es ist wieder „trockener Januar“. Wir haben die Flasche noch zwischen den Jahren verkostet und festgestellt, es ist kein Silvestersekt, sondern sehr viel mehr.

Von Alexander Sperk Es gibt nur wenige eine Phrasen, die derart an der Wirklichkeit vorbeigehen, wie die vom „Kindergeburtstag“, der dieses oder jenes Ereignis bestimmt nicht werden wird. Sondern viel härter. Also in etwa so: Die nächste Klausur wird kein Kindergeburtstag. Aber das ist Quatsch. Denn ein Kindergeburtstag ist hart – für die Eltern. Nach den Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr – ich musste mehr als eine Stunde im „Gefängnis“[…]

Für passionierte Weinfest-Besucher ist die handliche Broschüre „Die Pfalz feiert!“ für 2018 ein Muss: Fast 182 Pfälzer Weinfeste, weitere 452 Termine zum Feiern und Entspannen sowie 10 autofreie Erlebnistage und 19 Weinmessen enthält der sieben mal zehn Zentimeter kleine Kalender. Die aktuelle Ausgabe für 2018 liegt nun vor: 36 Seiten vollgepackt mit Terminen machen Lust auf einen Ausflug in die Pfalz. Die Nachfrage nach der Feste-Fibel ist wie immer groß,[…]

  Von Alexander Sperk Würden wir über diesen Wein auch dann schreiben, wenn er ein weniger auffälliges Etikett hätte? Vielleicht eines mit Bacchus-Darstellung, die von Reben umrankt wird und ein Familienwappen in den Händen hält? Diese Frage stelle ich mir immer bei Weinen, die durch ihre Etiketten auf sich aufmerksam machen wollen – und es auch tun.

Wir haben im Rahmen der Ersten Pfälzer Blogparade einen Lauf mit dem Mundschenk verlost. Teilnehmer war jeder, der einen Kommentar unter dem Artikel „Vom Pechstein zum Mandelgarten“ hinterlassen hat. Da ein richtiger Lauf durch die Großen Lagen der Pfalz besonders in einer größeren Gruppe Spaß macht, haben wir uns entschlossen, dass alle Kommentatoren teilnehmen dürfen. Nicht jeder kann oder möchte die ganze Strecke laufen, daher bieten wir den Mountainbike-Fahrern an,[…]

Von Alexander Sperk Über die Feiertage haben wir – wie im vorletzten Eintrag im Weintagebuch des Pfälzer Weinblogs angekündigt – hauptsächlich Weißburgunder getrunken. Natürlich neben Mineralwasser und Kaffee. Und Schaumwein. Und etwas Riesling. Da war der Sprung zum Spätburgunder nicht allzu groß. Also vom Weißburgunder jetzt.

Geschrieben von Mundschenk Im Jahr 2012 hat der VDP mit der neuen, international üblichen Vier-Stufen-Pyramide die Lagen in Deutschland eingeteilt. Die Top-Lagen werden als „Große Lage“ oder auch gerne als „Grand Cru“-Lage bezeichnet. Zwischen Wachenheim und Neustadt findet der Weinenthusiast fast die Hälfte dieser Top-Lagen der Pfalz. Man kann in weniger als einer Stunde Lauf (oder zwei Stunden Wanderung) alles sehen, was heute und vielerorts bereits vor 100 Jahren zur[…]

  Von Alexander Sperk Blättert man derzeit so ein bisschen in den Werbeprospekten von Supermärkten und Discountern herum oder schaut über die Werbe-Mails von Weinhändlern, so drängt sich zumindest bei mir der Eindruck auf, dass man zu Weihnachten eigentlich nur die Wahl zwischen Schaum- und schweren Rotweinen hat. Jedenfalls machen diese beiden Kategorien in allen Qualitäts- und Preisschattierungen einen guten Teil der beworbenen Weine rund um die Feiertage aus. Für[…]

Von Alexander Sperk Der frühere Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert hat einmal ein Buch mit dem wunderbaren Titel „Vom Glück, Franzose zu sein“ geschrieben. Irgendwie muss ich oft daran denken, wenn wir im Pfälzerwald unterwegs sind oder bei einer Schorle irgendwo am Haardtrand sitzen und in die Rheinebene schauen. Denn wir haben auch wirklich viel Glück, das Glück in der Pfalz leben zu dürfen. Glück, weil wir beide hier einen Job gefunden[…]

Von Alexander Sperk Zu den netten Seiten, ein Weinblog zu schreiben, gehören zweifellos gelegentliche Einladungen zu Verkostungen, die eigentlich Fachpublikum vorbehalten sind. Ob ich da jetzt als Blogger dazugehöre? Keine Ahnung. Aber sei’s drum. Kürzlich kam eine Einladung vom Weingut Messmer in Burrweiler für Fachjournalisten und Blogger. Leider konnte ich wie so oft nicht teilnehmen, da das Pfälzer Weinblog nur ein Hobby ist und ich ein entsprechend knappes Zeitbudget dafür[…]

Von Alexander Sperk Seit meinem 40. Geburtstag vor ein paar Monaten hat bin ich immer mal wieder in Retro-Stimmung: Alles hat mit dem Kauf eines Plattenspielers angefangen, auf dem ich den Rest meiner alten Platten anhören kann. Dann ging es weiter über den Kauf von Platten. Vielleicht auch jener, die ich damals für ein paar D-Mark auf dem Flohmarkt verscherbelt hatte, um mir meine ersten CDs leisten zu können. Natürlich[…]

Von Alexander Sperk Als wir vor einigen Jahren über die Idee diskutiert haben, ein Blog nur über Pfälzer Weine zu machen, war eines der Bedenken, dass es möglicherweise nicht genügend verschiedene Weine gibt, über die wir regelmäßig schreiben könnten, ohne uns am laufenden Band zu wiederholen. „Na ja, ihr könntet ja mit jedem Jahrgang neu beginnen“, schlug die Frau eines Kollegen damals vor. Natürlich gibt es von Jahrgang zu Jahrgang[…]

63 Weine haben die Winzer des Barrique Forums Pfalz für die 2017er Kollektion angestellt, 23 wurden jetzt als Große Weine im Schmieders Deidesheim präsentiert. Der Auswahlprozess hat mehrere Stufen: Weinbergsbegehung, Fassprobe und abschließende Blindprobe. Ausgewählt wurden die Weine von allen 27 Winzern des Barrique Forums. Auffällig: Dieses Mal ist kein Cabernet Sauvignon dabei. Die Spätburgunder sind klar in der Überzahl. Wir haben uns bei der Präsentation umgesehen. Hier einige Eindrücke,[…]

Geschrieben von Mundschenk Ich habe dieses Weingut schon seit Jahren beobachtet. Regelmäßig haben Freunde mich mit Weinen aus Herxheim versorgt. Aber immer wieder hat ein anderer Wein das Rennen gemacht. Auch wenn zum Beginn des Herbsts Sauvignon Blancs gar nicht mehr so angesagt sind, hatte ich das Bedürfnis, über den 2016er und den Macher dahinter zu schreiben.

22 Weingüter, mehr als 130 Weine: Bei der Präsentation des Barrique Forums Pfalz im Gesellschaftshaus der BASF war wieder einmal für fast jeden Weingeschmack etwas dabei. Die Veranstaltung bot einen guten Überblick über die ganze Bandbreite der Rebsorten der Mitgliedsbetriebe und natürlich über deren Qualitäten beim Umgang mit Holz. Doch wie immer hat sich für uns die Frage gestellt: Was schaffen wir in den rund zweieinhalb Stunden zu verkosten? Und[…]

Von Alexander Sperk Ein Besuch in der Deidesheimer Weinstube „Turmstübl“ lohnt sich eigentich immer: wegen des netten Ambientes, wegen des guten Essens, aber auch wegen der Weinkarte. Denn die Familie Rau, die die Weinstube betreibt, setzt nicht nur die üblichen Verdächtigen der Mittelhaardt auf die Weinkarte, sondern es tauchen immer mal wieder Namen und Weingüter auf, die selbst weinaffinen Pfälzern erst einmal nichts sagen. Das reizt natürlich dazu, gerade diese[…]