Weintagebuch

Von Alexander Sperk Vor einigen Wochen sind wir endlich dazu gekommen, unsere runden Geburtstage in größerer Runde zu feiern. Mit mehr als einem Jahr Verspätung, sodass es genau genommen keine runden Geburtstage mehr waren. Aber schön wars trotzdem. Natürlich gab es auch Wein. Entschieden haben wir uns für Weine von Christian Hartmann aus Kirrweiler – besonders der Rosé aus Cabernet Sauvignon kam bei den Gästen extrem gut an. Er ist[…]

Von Alexander Sperk Auf der Prowein 2016 haben wir, das Team vom Pfälzer Weinblog, den Südpfälzer Winzer Sven Klundt kennengelernt. Es war ein nettes Gespräch. Aber nicht nur deswegen, sondern vor allem wegen der interessanten Weine haben wir das Landauer Weingut danach im Auge behalten, immer mal wieder was probiert, wenn sich die Gelegenheit ergeben hat. So wie vor Kurzem, als wir den Riesling „Obsession“ 2017 recht bald nach der[…]

Von Alexander Sperk In Wein steckt immer auch ein Stück Geschichte – wie viel das sein kann, das zeigten die drei Deidesheimer Spitzenweingüter von Winning, Reichsrat von Buhl und Bassermann-Jordan und ihre kreativen Köpfe bei einer Präsentation Ende August. Anlass für die kleine Feierstunde war der 300. Jahrestag der Gründung des „Vaterhauses“ (Geschäftsführer Gunther Hauck) Bassermann-Jordan. Höhepunkt des Abends und zweifellos ein denkwürdiger Moment für alle Anwesenden war die Verkostung[…]

Von Alexander Sperk Winzergenossenschaften in der Pfalz bringen richtig gute Qualität auf die Flasche. Daher kaufen wir regelmäßig in Forst, Dürkheim, Kallstadt oder Herxheim. Oder natürlich in Wachenheim. Dabei sind wir natürlich immer offen für das Besondere. Zum Beispiel für einen Orangewein. Wobei ich schon überrascht war, diesen Nischenwein bei den Wachtenburg Winzern zu entdecken.

So früh wie nie hat in der Pfalz die Weinlese begonnen. Am Dienstag, 7. August, sind die ersten Trauben der Rebsorte Solaris für Federweißen gelesen worden. Das Weingut Sonnenhof in Bockenheim beliefert damit einen Fachhändler. Dies hat die Pfalzwein-Werbung in Neustadt mitgeteilt. Bisher war der früheste Lesetermin in der Pfalz der 8. August im Jahr 2007. Ursache für die frühe Weinlese ist die ungewöhnliche warme und sonnige Witterung der beiden[…]

Geschrieben von Mundschenk Urlaubsvorbereitungen können ganz schnell in Stress ausarten. Wenige Tage vor dem Abflug zu unseren Freunden auf den Balkan musste ich feststellen, dass der Lieblingsweißburgunder unserer Gastgeber nicht mehr verfügbar war. Jetzt schnell einen Ersatz zu finden, ist gar nicht so einfach. Sie wollen nichts Blumiges, ein wenig Säure, und etwas Holz sollte auch dabei sein.

Von Alexander Sperk An der Weinstraße gibt es unheimlich viele schöne Orte. Ein ganz besonderer Platz ist der Englische Garten des Anwesens des Wachenheimer Weinguts Bürklin-Wolf in der Ringstraße. Seit die Vinothek von ihrem ursprünglichen Standort an der Weinstraße im August 2017 hierher gezogen ist, wo auch die Besitzerin Bettina Bürklin-von Guradze mit ihrer Familie lebt, haben Besucher der Vinothek täglich von 11 bis 18 Uhr die Möglichkeit, das mehr[…]

Von Alexander Sperk Nachdem wir unsere letzten Urlaube mehr oder weniger zufällig in Weinregionen – etwa in Baden, am Bodensee oder in Franken – verbracht haben, schien dieses Mal der Fall klar: Wasser und Wind waren an der Nordseeküste von Zeeland in den Niederlanden zu erwarten, Wein eher nicht. Oder vielleicht doch?

Die VDP-Prädikatsweingüter wollen künftig auch dem deutschen Sekt zu mehr Geltung und Anerkennung verhelfen. Bei seiner ordentlichen Mitgliederversammlung in Oberwesel hat der VDP erstmals eine eigene Sektklassifikation beschlossen. Das neue VDP-Sekt-Statut überträgt die hohen Qualitätskriterien, die der Verband, in dem 195 der besten deutschen Weingüter zusammengeschlossen sind, an seine Weine anlegt, auch auf die Herstellung von Schaumwein.

Die VDP-Prädikatsweingüter unterstützen die Initiative des rheinland-pfälzischen Weinbauministers Volker Wissing, die Weinkultur als immaterielles Kulturerbe durch die Unesco schützen zu lassen. Bei ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung in Oberwesel beschlossen die Weingüter, den sogenannten Bottom-Up-Prozess einer solchen Eintragung mit eigenen Anträgen zu unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands. Damit die deutsche Weinkultur in das Unesco-Weltkulturerbe aufgenommen wird, müssen die Kulturtragenden selbst – in diesem Fall die Winzer – tätig werden.[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.