Weintagebuch

Von Alexander Sperk Eigentlich hatte ich in dieser Woche vor, mal wieder Rotwein zu trinken. Doch bei der Hitze geht eigentlich nur Schorle. Und wohl nirgendwo sonst wird die Weinschorle so zelebriert wie in der Pfalz. Völlig zurecht, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet. Glas: Stilecht ist es, seine Schorle aus einem „Dubbeglas“, in das ein halber Liter passt, zu trinken. Auch wenn wir seit der Geburt unserer zweiten Tochter[…]

Geschrieben von Mundschenk Bis ins 19. Jahrhundert gehörte der Heunisch zu den wichtigsten Rebsorten in Mitteleuropa. Doch heute ist er in Vergessenheit geraten. Weder beim Winzer um die Ecke noch beim Weinhändler bekommt man ohne Weiteres eine Flasche dieser Rebsorte. Dies liegt vielleicht an Geschmacksbeschreibungen wie dieser: „extraktarm und säurereich“. Dabei ist der Heunisch der Vater von einigen heute sehr wichtigen Rebsorten wie Riesling, Chardonnay oder Blaufränkisch. Das macht ihn[…]

  Von Alexander Sperk Spätestens Ende Mai stellt sich immer die Frage: Welcher Wein zur Steuererklärung? Ok, streng genommen könnte sich diese Frage auch schon im März oder im April stellen, aber da gibt es im Normalfall wichtigeres oder auch interessanteres zu tun. Also heißt es dann auf den letzten Drücker: Belege suchen, rechnen, Bögen ausfüllen und den passenden Wein dazu auswählen.

Von Alexander Sperk Ändert sich der Geschmack des Weins, wenn man ihn in einer anderen Umgebung trinkt? Welchen Einfluss hat die momentane Gemütslage auf den Weingenuss? Fragen wie diesen gehen RHEINPFALZ-Kollege Rolf Schlicher und ich gerade für eine neue Serie nach, für die wir zu besonderen Orten in der Pfalz wandern, dort Wein trinken und dasselbe an einem dazu passenden Ort zu Hause tun. Vielleicht ein wenig um die Ecke[…]

Von Alexander Sperk Bei der Beurteilung von Weinen spielen viele Dinge eine Rolle, darunter auch Faktoren, die nicht unbedingt mit dem Wein selbst zu tun haben. Britische Psychologen haben beispielsweise herausgefunden, dass die Musik, die während des Weingenusses läuft, die Bewertung des Weins beeinflusst. Das gilt auch für die persönliche Stimmung, in der sich der Weintrinker gerade befindet. 

Von Alexander Sperk Anlassweine sind bei vielen Weinfreunden eher umstritten. Kaminwein? Gähn. Terrassenwein? Gähn. Reparaturwein? Na ja, gerade so. Auch bei uns auf dem Pfälzer Weinblog spielen solche Schubladen eigentlich keine große Rolle. Ausnahme: ein Wein zur Mandelblüte. Wir machen uns jedes Jahr ernsthaft Gedanken, was wir aufmachen, wenn sich die Alleen an der Weinstraße im Frühjahr rosa färben.

Daniel Aßmuth hat sich mit gradlinigen, kantigen Pfälzer Rieslingen eine hartnäckige Fangemeinde aufgebaut. Doch Daniel hat nicht nur eine Schwäche für Riesling: „Ich mag Out-Rebsorten. Natürlich wird beispielsweise ein Cabernet Sauvignon immer dichter und dunkler sein als ein Portugieser. Aber Portugieser hat eine eigene Stilistik – und mit einem Portugieser kriegst Du jedes Jahr einen guten Rotwein hin. Das will ich den Leuten zeigen.“ Bevor es so weit ist, muss[…]

Von Alexander Sperk Mehr als 1000 Weine von 167 Winzern und Genossenschaften, über 3700 Besucher, tolles Wetter in einer der schönsten Städte der Pfalz: Auch die fünfte Auflage von Wein am Dom in Speyer ließ kaum Wünsche offen. Aus kulinarischer Sicht stand die Rebsorte des Jahres in der Pfalz, der Weißburgunder, im Blickpunkt. Entsprechend war die Domstadt am ersten Aprilwochenende ein Dorado für Weißburgunder-Freunde: Viele Winzer hatten mindestens einen Pinot[…]

In der Pfalz blühen die Mandelbäume – das ist immer ein toller Anblick. Hier ein paar Impressionen von der Mandelblüte zwischen Wachenheim und Bad Dürkheim. Eine schöne Kulisse bietet der Flaggenturm, auch Kaffeemühlchen genannt, der über den Terrassen der Weinlage Fuchsmantel thront. Der Fuchsmantel gehört zu meinen Lieblingsweinlagen – wobei wir wieder beim Wein wären …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.