Montag, 13. September 2010

Südafrika, Australien, Pfalz

Wein: Syrah, Hainfelder Kapelle (Rotwein)
Weingut: A. Diehl, Edesheim
Jahrgang: 2005
Alkoholgehalt: 13,5 Vol. %
Preis: rund 10 Euro
Internet: www.diehl-wein.de

Geschrieben von Kellermeister

Viele Pfälzer Weingüter sind experimentierfreudig. Was sich unter anderem im Anbau von Rebsorten äußert, die bislang nicht unbedingt in der Pfalz heimisch waren. Eines von vielen Beispielen dafür ist das Weingut Brenneis-Koch im Dürkheimer Ortsteil Leistadt, das seinen Pfälzer Nebbiolo 2010 sogar auf dem Dürkheimer Wurstmarkt ausgeschenkt hat. Ein anderes ist das Edesheimer Weingut A. Diehl mit seinem Syrah – ein Wein, der in Südafrika, Chile und Australien Shiraz heißt und dort zu den häufigsten Rotweinsorten gehört.

Heimisch aber ist der Syrah in Frankreich, wo zum Beispiel an der Rhone sehr gute Rotweine aus dieser Traube gekeltert werden. Ob das auch in der Pfalz klappt? Meine Neugierde war entsprechend groß, als ich den Edesheimer Syrah öffnete. Am zweiten Tag schmeckte mir der Wein deutlich besser als am ersten, an dem er doch ein wenig zu dezent daher kam. Von Anfang klar rauszuriechen (und zu schmecken!) war ein Pfefferaroma, wie es beim Syrah typisch ist. Vor allem am zweiten Tag habe ich zudem eine deutlich pflaumige Note erkannt. Unverkennbar, dass der Wein im Barrique gereift ist, auch wenn die entsprechende Note recht dezent ist. Trotz der recht stattlichen 13,5 Volumenprozent Alkohol kommt der Edesheimer Shiraz bei weitem nicht so kraftvoll daher wie die Weine aus Übersee. Was aber auch nicht wirklich überraschen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.