Samstag, 9. Oktober 2010

Kurz und gut

Wein: Großkarlbacher Osterberg, Spätburgunder trocken
Weingut: Wageck Pfaffmann, Bissersheim
Jahrgang: 2008
Alkoholgehalt: 14,0 % Vol.
Preis: ca. 8 EUR (0,75 Liter)
Internet: www.wageck-pfaffmann.de

Geschrieben von Kellermeister

„Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken.“ Dieser Leitspruch fällt dem Besucher der Internetpräsenz des Weinguts aus dem beschaulichen Bissersheim, das fast am nördlichen Ende der Weinstraße liegt, ins Auge – und weckt gemeinsam mit den zahlreichen Auszeichnungen von Mundus Vini, Gault Millaut und Co. natürlich auch Erwartungen an die Weine aus dem Hause Wageck Pfaffmann. Passend zur herbstlichen Jahreszeit habe ich mir eine Flasche Spätburgunder der Lage Großkarlbacher Osterberg geöffnet – wohl wissend, dass der Jahrgang 2008 für Rotweine aus der Pfalz kein einfacher war.

In der hauseigenen Klassifizierung rangiert dieser Wein mit seinen zwei Sternen in der Mitte zwischen Basis- und Spitzenwein. Ausgebaut wurde der Spätburgunder aus der Großkarlbacher Lage Osterberg im Holzfass – wie alle Rotweine von Wageck Pfaffmann aus der Zwei-Sterne-Kategorie. Tatsächlich weist der Wein eine angenehme, nicht zu aufdringliche Holznote auf. Angenehm auch das Aroma, das mich in Geruch und Geschmack stark an schwarze Johannisbeere erinnert hat. Nicht zuletzt wegen des ordentlichen Alkoholgehalts verdient der Wein durchaus das für meinen Geschmack etwas überstrapazierte Adjektiv „gehaltvoll“. Unter dem Strich ein schöner, eleganter Spätburgunder, der die eingangs angesprochenen Erwartungen vollstens erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.