Sonntag, 19. Juni 2011

Früh und süffig

Wein: Frühburgunder „S“
Weingut: Gerhard Klein, Hainfeld
Jahrgang: 2008
Alkoholgehalt: 14 % Vol.
Preis: 12 Euro (im Weinhandel)
Internet: www.weingut-gerhard-klein.de

Geschrieben von Kellermeister

Ich habe hier ja schon mehrfach geschrieben, dass ich ein Freund des Frühburgunders bin. Und entsprechend immer daran interessiert, neue Weine dieser Rebsorte auszuprobieren. Das ist gar nicht so einfach (das Probieren schon, aber das Finden nicht), weil der Frühburgunder bei uns eher selten an- und ausgebaut wird. 

Fündig geworden bin ich im Oster-Newsletter eines Weinhändlers, mit dessen Tipps ich bislang nur gute Erfahrungen gemacht habe. So auch dieses Mal: der Frühburgunder des Südpfälzer Weinguts Klein ist mit zwölf Euro zwar nicht ganz billig, aber sein Geld in jedem Fall wert.

Im Glas hat er eine kräftige, recht dunkle Farbe. In der Nase hinterlässt er Noten von roten Früchten und Gewürzen. Der Wein ist im Barrique ausgebaut worden, die klassischen Barriquenoten wie Rauch und Vanille sind zwar da, halten sich aber sehr dezent im Hintergrund. Stattdessen dominieren im Mund Himbeeraromen und Aromen von reifen, roten Kirschen sowie leichte Kräuternoten. Alles sehr harmonisch und sehr süffig. Doch Vorsicht: Mit 14 Vol. % ist der Frühburgunder alles andere als ein Leichtgewicht in Sachen Alkohol. Interessant ist aber nicht nur der Wein, sondern auch das Weingut. Beim Stöbern bin ich nicht nur auf eine interessante, außergewöhnlich gut gemachte Webseite des Hainfelder Weinguts gestoßen, sondern auch auf den einen oder anderen „Exoten“ auf der Weinliste (z.B. Grüner Veltliner oder Syrah), der einen Besuch in der Südpfalz lohnenswert machen dürfte.

2 comments:

Hatte gestern den 2010er im Glas. Finde ich super! Auf jeden Fall ein Preis/Leistungstipp!!!! Bin mal auf den Spätburgunder S gespannt!
By the way – schon mal was vom Immengarten Hof probiert???????
Machen auch empfehlenswerte Rote (insbesondere Spätburgunder R).

Hi Udo, ja, der Frühburgunder vom Klein ist schon klasse. Vom Immengarten Hof hatte ich noch nichts im Glas. Könnte sich aber mal ändern … Viele Grüße Alexander

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.