Mittwoch, 15. Februar 2012

Der Grenzgänger

Wein: Spätburgunder „B“
Weingut: Friedrich Becker, Schweigen
Jahrgang: 2009
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
Preis: 15 Euro (im Weinhandel)
Internet: www.friedrichbecker.de

Geschrieben von Kellermeister

Einer der Vorzüge der (Süd-)Pfalz ist die Nähe zu Frankreich: Das Elsass ist schnell erreicht, dort gibt es reichlich Gelegenheit zum Wandern, Radfahren oder einfach zum Genießen der französischen Lebensart. Dazu gehört natürlich auch der Wein.

Dennoch soll es hier um einen deutschen Wein gehen, den Spätburgunder „B“ des Schweigener Weinguts Friedrich Becker. Dieser Spätburgunder ist Jahr für Jahr eine feste Größe in Sachen Pfälzer Rotwein – obwohl ein Teil der Reben auf der französischen Seite der Grenze steht. Das Weingut bietet eine ganze Reihe renommierter Spätburgunder an, wie beispielsweise die Großen Gewächse der Lagen Sankt Paul oder Kammerberg. Der Spätburgunder „B“ ist so etwas wie die Mittelklasse der vielfältigen Becker’schen Pinotwelt: Im Vordergrund stehen Noten von dunklen Beeren und Kirschen, dazu spürbare Säure bei moderatem Alkoholgehalt. Eine dezente Holznote (der Wein reifte 14 Monate in gebrauchten Barriques) rundet das Ganze ab. Nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer – ein Grenzgänger, der sich vor der Konkurrenz aus Frankreich nicht verstecken muss.

6 comments:

In der Tat sind Beckersche Weine unter Weinkennern bekannt. Die Beschreibung zu diesem Wein finde ich ausgezeichnet und ist eine direkte Einladung zum genießen. Dazu am besten gleich eine „Rossa gebratene Entenbrust mit Kirschen, dazu kräftiger Jus und ein Grießsouffle“ servieren. Dürfte für die meisten privaten Kochkünstler eine Herausforderung sein kommt aber für meinen Geschmack dem Anspruch des vorgestellten Weines am nächsten.

Habe den Wein vorgestern in „Philipp´s Brasserie“ in FT zu Rinderfilet mit grüner Pfeffer Sauce genossen. Habe ihn dekandieren lassen, nach 10 Minuten die beschriebenen Noten von dunklen Beeren, etwas Pfeffer.
Ein eher französischer Typ, der reifemäßig noch am Anfang steht.
Toller Tip, danke.

Hallo zusammen, ja der Spätburgunder von Friedrich Becker ist auch bei uns unter Kennern gefragt, wobei ich noch die 10 Euro mehr zum 2009 Spätburgunder „Steinwingert“ investieren würde. „Steinwingert“ ist meines erachtens im Sortiment eine Klasse für sich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.