Mittwoch, 10. November 2010

Eleganter Spätburgunder ohne Allüren

Wein: Spätburgunder trocken
Weingut: Weingut Pfeffingen (Fuhrmann-Eymael)
Jahrgang: 2008
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
Preis: ca. 9 Euro
Internet: www.pfeffingen.de

Geschrieben von Kellermeister

Noch ein Spätburgunder aus dem für Pfälzer Rotweine eigentlich nicht besonders günstigen Jahr 2008, dieses Mal vom traditionsreichen Weingut Pfeffingen. Diesen Wein und habe ich zusammen mit einer Flasche des Spätburgunders aus dem Hause Brenneis-Koch (Jahrgang 2007) gekauft – quasi als Kontrastprogramm.

Denn der Pfeffinger Wein kommt mit deutlich weniger Fruchtnoten daher als der Leistadter. Das hatte mir meine Beraterin im Weinfachgeschäft schon angekündigt und sich gewundert, dass ich zwei solch gegensätzliche Weine kaufe. Vom VdP-Weingut Pfeffingen kannte ich bislang nur Rieslinge, wobei vor allem der ebenso süffige wie mit einem genialen Preis-Leistungsverhältnis ausgestatte Pfeffo bei mir einen nachhaltig positiven Eindruck hinterlassen hat. Hier gilt es, demnächst mal wieder die Vorräte aufzufüllen. Aber zurück zum Thema: Der Pfeffinger Spätburgunder wurde knapp ein Jahr im traditionellen Pfälzer 1200-Liter-Stückfass gelagert, wobei bei Fuhrmann-Eymael für Spätburgunder auch kleinere Barriquefässer verwendet werden. Im Glas ist er etwas heller als die Spätburgunder aus dem Hause Darting oder Brenneis-Koch. Erste Eindrücke in Mund und Nase weisen auf dezente Noten von reifen Kirschen und Pflaumen hin, auch die Lagerung im Holzfass kann der Wein nicht verbergen, was aber nichts schadet. Im Gegenteil: Wer den Pfeffinger Spätburgunder kauft, bekommt einen ebenso gediegenen wie eleganten Spätburgunder ohne große Allüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.