Sonntag, 14. November 2010

Wie ein Marktstand voller Früchte

Wein: Dürkheimer Fronhof Auxerrois
Weingut: Pflüger, Bad Dürkheim
Jahrgang: 2009
Alkoholgehalt: 12 % Vol.
Preis: 5,90 Euro
Internet: www.pflueger-wein.de

Geschrieben von Kellermeister

In der Pfalz gibt es mittlerweile eine selbst für einheimische Weintrinker nahezu unüberschaubare Zahl an guten Weinbaubetrieben. Das Weingut Pflüger zum Beispiel.

Es liegt vielleicht sechs Kilometer Luftlinie von meinem Wohnort entfernt und war mir bis vor Kurzem vor allem als Vorzeige-Bioweinbetrieb und Betreiber eines Standes in den Schubkärchlern auf dem Dürkheimer Wurstmarkt (guter Riesling bzw. gute Schorle!) ein Begriff. Es bedurfte schon eines Artikels auf einer klasse Wein-Webseite im Internet – Captain Cork –, um mich darauf zu bringen, dass das Team um Bernd und Alexander Pflüger sehr spannende Weine in seinem Repertoire hat. Konkret hat sich der Captain mit dem Auxerrois der Pflügers (Dürkheimer Fronhof, Jahrgang 2009) auseinander gesetzt und war hellauf begeistert. Da ich mir gerade eine kleine Spätburgunder-Pause verordnet hatte, kam der Tipp gerade recht, um eine kurze Weinprobe bei den Pflügers einzuschieben. Und tatsächlich erweist sich der Auxerrois auch für meine Geschmacksnerven als Volltreffer und willkommene Abwechslung in dem doch etwas rotwein-lastigen Herbst. Die Rebsorte Auxerrois gehört zur Burgunderfamilie (Kreuzung aus Weißburgunder und Weißer Heunisch) und stammt ursprünglich aus der Grafschaft Auxerre in Frankreich. In der Pfalz ist sie noch eine Exotin und fristet ein Nischendasein. Der Pflüger-Auxerrois schmeckt so, wie er riecht: wie ein Marktstand voller teilweise exotischer Früchte (Melone, Banane, Mango, okay etwas weniger exotisch Stachelbeere und Birne), doch nicht zu aufdringlich, sondern sehr gut ausbalanciert. Denn die Frucht geht einher mit Würze und einem Schuss Mineralität. Einfach süffig, und mit schlanken 12 Vol. % Alkohol und vergleichsweise geringem Säuregehalt hat der Wein einen geringen Reue-Faktor am Morgen danach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.