Mittwoch, 17. November 2010

Grauburgunder, gar nicht langweilig

Wein: Grauer Burgunder Höhenflug
Weingut: Hensel, Bad Dürkheim
Jahrgang: 2008
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
Preis: 11 Euro
Internet: www.weingut-hensel.de

Geschrieben von Kellermeister

Die Auszeit vom Spätburgunder dauert an. Aber wenn schon kein Spät-, dann eben darf es eben ein Grauburgunder sein. Eigentlich ein langweiliger Wein, wie ich bislang fand und stets zum Riesling gegriffen habe, wenn es darum ging, einen Weißwein fürs Essen oder den Abend oder beides auszusuchen. Der Pflüger-Auxerrois hat mich aber wieder offener für Neues gemacht, und da ich im Keller noch den einen oder anderen Weißwein liegen habe, der kein Riesling ist … wie zum Beispiel den Grauburgunder aus dem Hause Hensel.

Er stammt aus dem „Fortgeschrittenen-Segment“ Höhenflug (im Gegensatz zum Aufwind, der für Einsteiger gedacht ist), auch wenn 2008 nicht unbedingt zu den besten Weinjahren in der Pfalz gehört hat. Interessante Geschmacksnuancen bringt oft die Kombination Weißwein/Barrique hervor. Sie verleiht den Weinen im Idealfall die nötige Würze und die Tiefe, die Chardonnay, Grauburgunder und Co. selbst für Skeptiker wie mich interessant machen. Auch der Hensel’sche Grauburgunder wurde im Barrique ausgebaut. In der Nase eine leichte Birnennote, im Mund feine Nuancen von Melone, Birne, Haselnüssen und Vanille. Dennoch ein Wein mit viel Kraft  – anders als viele Grauburgunder, die für meinen Geschmack manchmal etwas lasch daherkommen (von Pino Griggio ganz zu schweigen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.