Sonntag, 21. November 2010

Eleganter Wein aus tierischer Lage

Wein: Weisenheimer Hasenzeile, Frühburgunder Auslese Trocken
Weingut: Hammel-Hundinger, Gerolsheim
Jahrgang: 2007
Alkoholgehalt: 14,0 % Vol.
Preis: ca. 13 EUR

Bislang hat mir der Name Hammel-Hundinger nichts gesagt. Bis ich die Flasche Frühburgunder aus der Lage mit dem lustigen Namen Weisenheimer Hasenzeile im Regal der Weinhandlung gesehen habe. Auch die Rebsorte Frühburgunder kannte ich nur aus beiläufigen Gesprächen oder von Weinkarten. Bis wir kürzlich bei Phillip Kuhn im benachbarten Laumersheim einen probiert haben und dabei auf den Geschmack gekommen sind.

Der Frühburgunder, der in den 1960er-Jahren noch ganz aus Deutschland zu verschwinden drohte, ist flächenmäßig nach wie vor eine Rarität: Nur auf 0,2 Prozent der Rebfläche in Deutschland wachsen Frühburgunder-Reben. Also praktisch nirgends. Schade eigentlich. Der Wein aus der Hasenzeile ist leichter und eleganter im Geschmack als ein Spätburgunder. Das ist wohl typisch für einen Frühburgunder. Zu den Details: schöne Farbe, im Mund ein leichter Anklang von Karamell und Rauch, außerdem etwas Beeriges, wobei das Beerenaroma lange nicht so ausgeprägt ist wie bei den meisten Spätburgundern, die ich kenne. Ein ganz feiner und recht milder Rotwein, den man auch dem Chef seines Chefs bei einem gemeinsamen Abendessen bedenkenlos servieren kann. Auch Weinfreunde, die nicht so auf (schwere) Rotweine stehen, können sich mit dem Frühburgunder aus der Weisenheimer Hasenzeile anfreunden. Nicht nur zu Ostern, sondern vielleicht auch an Weihnachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.