Sonntag, 20. Februar 2011

Glück im Pech(stein)

Wein: Forster Pechstein, Riesling Spätlese trocken
Weingut: Heinrich Spindler, Forst
Jahrgang: 2009
Alkoholgehalt: 13,0 % Vol.
Internet: www.spindler-weine.de
Preise: 12,50 Euro

Geschrieben von Kellermeister

Noch ein Riesling, den ich eigentlich zu früh geöffnet habe. Bereut habe ich es aber nicht wirklich.

Was aber auch an der Lage liegen könnte: Die Gewanne Pechstein zählt zu den besten Lagen in Forst. Das merkt man dem Wein auch an. Die Farbe: ein helles, frisches Gelb im Glas. So weit, so gut. Doch schon in der Nase ist der Wein außergewöhnlich: Ein kräftiger Duft nach Zitrone, Ananas, aber auch etwas Kräuteriges. Im Glas dann eine sehr gelungene Mischung aus Mineralität, Gewürzen und dezenter Frucht: weißer Pfeffer, Thymian, aber auch Zitrusfrüchte und etwas Ananas. Die Säure ist ordentlich, aber nicht übertrieben. Ein Wein, mit dem sich jeder anfreunden kann, der nicht unbedingt auf der Suche nach exzessiven Fruchtnoten ist. Stattdessen bekommt man für sein Geld einen außergewöhnlich vielschichtigen Riesling. Schon jetzt. Erst recht aber wohl in ein paar Jahren im Keller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.