Dienstag, 2. August 2011

Retro-Riesling vom Winzertalent

Wein: Riesling 2010
Winzer: Daniel Aßmuth
Alkoholgehalt: 12,5 Vol. %
Preis: 7,80 Euro (im Weinhandel)
Internet: www.assmuthwein.com

Geschrieben von Kellermeister

Ein hektischer Tag im Büro, 25 Minuten Autofahrt vom Rhein in Richtung Haardt, danach ein Schluck dieses Weins, und die Lage entspannt sich – was wie der Abklatsch eines Bier-Werbespots klingt, ist eine Situation wie gemalt für den Riesling 2010 des Winzertalents Daniel Aßmuth.

Der Wein hat Retro-Charakter: Rau, trocken, urtümlich – ein Tropfen, den nicht unbedingt jeder mit dem ersten Schluck mögen muss, der aber Freunde des trockenen Pfälzer Rieslings begeistern wird. Allerdings auf eine andere Art als die harmonischen, filigranen Mittelhaardt-Rieslinge, die nur wenige Kilometer südlich des Fuchsmantels – der Lage unterhalb des „Kaffemühlchens“ zwischen Bad Dürkheim und Wachenheim, in der Aßmuths Rebstöcke stehen – in Forst oder Deidesheim gekeltert werden. Grüner Apfel, Gras und Quitte, dazu die für den 2010er-Jahrgang charakteristische Säure sind meine vorherrschenden Eindrücke bei der ersten Flasche dieses Rieslings. Bei der es aber nicht geblieben ist. An dieser Stelle übrigens auch ausnahmsweise mal eine Essensempfehlung zum Wein: Pfälzer Hausmacher mit Gequellten …

Daniel Aßmuth hat sein Handwerk bei mehreren renommierten Weinbaubetrieben gelernt und unter anderem beim Wachenheimer Weingut Zimmermann gearbeitet, dessen Rieslinge ich ebenfalls sehr schätze, und macht jetzt sein eigenes Ding. Der Haken an der Geschichte: Um sich ein paar Flaschen des aktuellen Jahrgangs zu sichern, muss man erfahrungsgemäß recht schnell sein. Oder sich bis zum nächsten Jahr gedulden. (Foto: Adrian Vesenbeckh Studio)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.