Mittwoch, 29. Februar 2012

Freinsheimer Pinot

Wein: Spätburgunder trocken, „Freinsheim“
Weingut: Krebs, Freinsheim
Jahrgang: 2010
Alkoholgehalt: 13 % Vol.
Preis: 8,80 Euro (ab Weingut)
Internet: www.weingut-krebs.eu

Geschrieben von Kellermeister

Einen guten Spätburgunder unter zehn Euro zu finden, ist auch in der Pfalz nicht ganz einfach. Empfehlenswertes gibt es beispielsweise vom Leistadter Weingut Brenneis-Koch, dem Dürkheimer Weingut Darting oder dem Bissersheimer Weingut Wageck-Pfaffmann.

Weil es in dieser Preisklasse gerade beim recht anspruchsvollen Spätburgunder aber auch viel Durchschnittsware gibt, freue ich mich immer, wenn ich einen neuen guten Wein für weniger als zehn Euro finde. So wie neulich beim Freinsheimer Weingut Jürgen Krebs: Klar, überragend ist natürlich der Pinot vom Musikantenbuckel. Mit dem 2007er haben die Freinsheimer Winzer 2010 etwas überraschend den Deutschen Rotweinpreis gewonnen. Ein solcher Wein hat natürlich seinen Preis, der bei rund 20 Euro liegt – doch auch davon haben wir uns ein paar wenige Flaschen mitgenommen, die ihr Geld wert sein sollten. Interessant außerdem: der Viognier, über den ich im Frühjahr hier auch noch ein paar Zeilen schreiben möchte.

Aber jetzt zum Spätburgunder Freinsheim: Die Trauben stammen aus verschiedenen Lagen rund um den Ort, in dem es mit Rings oder Kaßner-Simon weitere empfehlenswerte Weingüter gibt. Im Glas hat der Wein, der in Holzfässern und gebrauchten Barriques gereift ist, eine kräftige Farbe, die Aromen erinnern mich an Sauerkirsche, dunkle Beeren und etwas Tabak. Alles sehr harmonisch und dennoch recht kräftig. Fazit: Ein wirklich guter Pinot zu einem sehr annehmbaren Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.